LEISTUNGEN
Konzeption, Planung und Realisierung von Filmprojekten im Bereich Dokumentation, Imagefilm, Reportage. 
VORBEREITUNG UND KONZEPTION

Ist ein Thema gesetzt, beginnt die eigentliche Arbeit:

Jedes Thema lässt sich aus unterschiedlichsten Perspektiven erzählen.

Schon in der Recherche muss ich mich immer fragen: Warum möchte ich genau diese Geschichte erzählen? Was ist meine Perspektive? Was ist mein besonderer Zugang? Wie kann ich der Geschichte einen einzigartigen Charakter geben? Welche Protagonisten verkörpern das Thema am besten? Welche Stilmittel brauche ich, um das Publikum auf unsere inhaltliche Reise mitzunehmen? Was sind die besonderen Umstände oder Gefahren, die uns beim Dreh erwarten?

Aus all diesen Informationen entsteht das Konzept.

Aus den Fakten müssen wir eine Vision entwickeln. Nur die Tatsachen aufzulisten, ist in den Nachrichten wünschenswert und richtig. Beim filmischen Erzählen müssen wir darüber hinaus gehen.

Aufgabe des Autors und Regisseurs ist es, das Thema, die Fakten, die Auswahl der Protagonisten und Locations so anzulegen, dass daraus eine Struktur und ein Handlungsbogen entsteht. Und schon vor dem Dreh muss ich ein klares Bild haben, wie die Geschichte aussehen kann. Wenn ich ein Interview führe und gar nicht weiss, was der Interview-Partner erzählen wird, werde ich die falschen Fragen stellen.

Wenn ich nicht weiss, wohin mich meine Geschichte führen wird, werde ich mich verlieren. Ich muss die Geschichte vom Ende her denken. Deshalb erstellen wir auch vor dem dokumentarischen Dreh ein detailliertes Buch, das einen schlüssigen Handlungsbogen erzählt. Erst hier sehen wir, ob die Geschichte in sich stimmig ist.

Das ist unser Fahrplan, unsere Matrix, die ein klares Ziel vorgibt. Ergeben sich neue Aspekte und spannende Umwege, kann ich flexibel darauf reagieren.

DREHERFAHRUNG WELTWEIT

Mit der richtigen Vorbereitung können wir überall auf der Welt drehen. 

Dutzende Drehreisen haben mich in über 70 Länder der Welt gebracht – in viele davon mehrfach.

Darunter waren Kriegs- und Krisengebiete (Irak, Afghanistan, Sudan, Tschad, Kongo), extrem heisse Regionen (Afar-Wüste Äthiopien), und schwer zugängliche Regionen nach Naturkatastrophen (Nepal 2015, Gujarat / Indien 1999, Tacloban nach dem Taifun 2014, Sri Lanka nach dem Tsunami).

Im deutschsprachigen Raum wird es nur wenige Kollegen geben, die eine vergleichbare Auslandserfahrung haben.

Man lernt, dass es immer Schwierigkeiten geben kann. Und man lernt, dass sich die meisten Probleme lösen lassen:

  • Welche Genehmigungen brauche ich?
  • Welche Kamera arbeitet auch bei über 40 Grad noch zuverlässig?
  • Was kostet ein Jeep – z.B. im Tschad?
  • Welche Zeiten muss ich einplanen?
  • Wer begleitet mich vor Ort?
  • Wo bekomme ich im Nirgendwo Strom her?
  • Welche Versicherung deckt auch Kriegsschäden ab?

Das ist letzten Endes ein Handwerk, das sich aus Erfahrung speist. Mit der entsprechenden Erfahrung und den richtigen Partnern lässt sich alles kalkulieren.

Alles Andere ist Neugier, gesunder Menschenverstand und optimistische Naivität: Gute Vorbereitung heisst nicht, alles zu kontrollieren oder vorher zu wissen. Es geht darum, mit einer optimalen Vorbereitung auf das Unvorhergesehene angemessen zu reagieren.

VITA

Seit 2005 Produktion und Regie (Dokumentation weltweit, Imagefilm, Social Spots, Werbung)

Seit 1997 Regisseur und Autor für Dokumentarfilm, Imagefilm, Social Spots, Unterhaltung

1995 -1997 Producer bei Bayerischer Rundfunk / ARD

1992–1995 verschiedene Filmprojekte als Beleuchter, Bühne, Kameraassistent

1994 Magister Artium (magna cum laude) in Philosophie, Psychologie und Kommunikationswissenschaft an der Hochschule für Philosophie / München

1993-1995 Vorlesungen, Seminare und Workshops an der HFF München (Hochschule für Film und Fernsehen)

1991/92 Gaststudent Aktklasse Kunstakademie München

1990 – 1994 Studium der Philosophie, PsychologieKommunikationswissenschaft und Kunstgeschichte in München und Paris

Geboren in Kempten / Bayern

Sprachen: Deutsch (Muttersprache), Englisch (fliessend), Französisch (fliessend), Italienisch, Spanisch. Grosses Latinum.

 

Bundesverband der Regisseure (BVR)

Deutscher Journalistenverband (DJV)

Sportbootführerschein See (SBF See)

Tauchschein

Lehrgang „Schutz und Verhalten in Krisenregionen“ am Vereinte Nationen Ausbildungszentrum der Bundeswehr (VNAusbZBw)

FILMOGRAPHIE

(AUSZÜGE)

2017

Hilfe für die Opfer der Dürre in Ostafrika / ZDF

Indien – Strassenkinder in Delhi

Uganda – starke Frauen / ZDF

Wasser für alle (Kenia) / Brot für die Welt

2016

Begegnungen im Heiligen Land / ZDF / 60 min

Philippinen – Hilfe für arme Fischer / ZDF / Misereor,

Sierra Leone – Ebola – Waisen / ZDF / Brot für die Welt

Satt ist nicht genug (Brasilien) / Brot für die Welt

Imagefilm „Hainbuch“

2015

Kino-Spot „Nach dem Hurrikan auf den Philippinen“ / Diakonie Katastrophenhilfe

Nepal – Hilfe nach dem Beben / ZDF

Mongolei – Hilfe für Nomaden – Familien / ZDF

Imagefilm MyLike

Spot „Tschad“ / Brot für die Welt

2014

Tschad – ein Krankenhaus für 80.000 Menschen

Ruanda – die erste Blindenschule für Kinder

Angola – Land zum Leben, Grund zur Hoffnung / Brot für die Welt

2013

Kongo – Leben auf der Müllkippe / ZDF

Brasilien – die Fussballkinder von Rio / ZDF

Bangladesch – Tigerwitwen / ZDF

2012

Äthiopien – Afar-Nomaden / ZDF

Haiti – nach dem Beben / ZDF

Südafrika – Goedgedacht“ / ZDF

Guatemala – Ilugua / Brot für die Welt

2011

Madagaskar – Ein Dorf macht Schule, Kurzdokumentation / ZDF

Kabul /Afghanistan- letzte Chance für kranke Kinder / Kurzdokumentation

Kalkutta – Leben im Slum / 10 min / ZDF u Misereor

Imagefilm „Menschen für Menschen“

2010

The Shepherd‘s Hospice Sierra Leone (HIV Prevention), Kurzdokumentation

Gefängniskinder auf den Philippinen / ZDF

Indien -Kinderarbeit im Steinbruch / ZDF / Misereor

Imagefilm „Roland Berger Stiftung“

2009

Strassenkinder in Tansania / 10 min / Misereor

Guatemala – indianische Hebammen / ZDF

2007

Menschen für Menschen

2006

Pilotfilm „Classic Motors / Porsche 911“ / 25 min

TV-Spot „World in Balance“ / Ratiopharm

Imagefilm „Fendt“

Imagefilm „New Media and beyond“ / Bundesministerium für Wirtschaft

2003

Die World Awards, Reportage / ARD / 30 min

2002

Cameron’s Vision (James Cameron’s deep sea expedition to german warship ‚Bismarck‘)

2001

Indien – Hilfe nach dem Beben / 30 min / ARD / Discovery

2000

Gorch Fock / 45 min / Kabel 1

1999

History: „Herrhausen – das Attentat“ / 25 min / Pro7

1998

Bodyguards – Leben in der Schusslinie / 45 min / Kabel 1

EQUIPMENT / AUSSTATTUNG

Eigenes Equipment / Ausstattung: 

  • Schnittplatz Avid Media Composer 8.6.3 / Symphony
  • Da Vinci Resolve 12.5
  • Kamera Sony PXW FS 5 (mit Akkus Sony BPU, Speicherkarten SDXC 128 GB)
  • Kamera Canon 5D Mark IV
  • Speedbooster Metabones
  • Wechseloptiken (Canon 16-35mm; Canon 24-70mm 2,8; Canon 50 mm 1,4; Canon 24 – 105mm 4,0 USM II; 70-300 mm)
  • Stativ Sachtler Speed Lock CF / Fluidkopf FSB 10 mit 100 mm Schale
  • Drohne DJI Mavic Pro
  • Sennheiser AVX-MKE 2 digitales Funkmikrofon
  • Ambient Tiny Mike
  • Zoom Handy Recorder H4n
  • Small HD 702 Field Monitor Kit – sharpest daylight viewable monitor
  • Zacuto Z-Finder
  • Sachtler ACE
  • Alu-Stative, LED-Akku-Licht, etc.

      

REFERENZEN
IMPRESSUM
Roman Farkas

Rosenheimerstr. 40

81669 München

mail(at)romanfarkas.de

fax: +49 32223496184

AT WORK